Stadt Krautheim

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Katholische Kirche St. Marien

Details siehe Kirchenführer (im Schriftenstand der Kirche). Steht an der Stelle einer 1419 erbauten Kapelle, 1507/08 spätgotische Neuanlage einer Chorturmkirche auf Veranlassung des kurmainzischen Amtmanns Sebastian von Adelsheim. 

Katholische Kirche St. Marien
Katholische Kirche St. Marien
Katholische Kirche St. Marien
Katholische Kirche St. Marien

1660 nach aufgetretenen Bauschäden Vergrößerung der Kirche unter Erzbischof Johann Philipp von Schönborn durch Neubau des Schiffes im rechten Winkel zum ursprünglichen Langhaus, Beibehaltung des Turms und Umwidmung des ehemaligen Turmchors in eine Annakapelle. 1778 Neugestaltung des Altarraums, 1846 Erhöhung der Langhauswände mit Einbau neuer Maßwerkfenster. 1974/75 geglückte Erweiterung der Kirche nach Süden und Westen und Umorientierung auf einen zentralen Altarraum, mit klaren Abgrenzungen des alten Baubestandes gegen die modernen Erweiterungen; nach Entwürfen von Baudirektor Manfred Schmitt-Fiebig. 

Die Annakapelle war Jahrhunderte hindurch beliebter Wallfahrtsort für die werdenden Mütter des Jagsttales. Zu einer Annakapelle an der Jagst in Mulfingen heute noch jährliche Wallfahrt. Spätgotischer Taufstein um 1508. Epitaphien (Grabplatten bzw. Gedenksteine) und Grabmale des 16. bis 19. Jahrhunderts sowie Wappentafeln und Inschriftsteine an den Außenmauern bzw. bei der Kirche.  Krautheim gehörte, wenngleich in mainzischem Besitz, kirchlich bis 1803 zum Bistum Würzburg. Erst 1827 wurden die Bistümer Rottenburg (für Württemberg) und Freiburg (für Baden) neu gegründet.

Weitere Informationen

Kontakt

Stadtverwaltung Krautheim
Burgweg 5, 74238 Krautheim
Fon: 06294 98-0, Fax: 06294 98-48
E-Mail schreiben