Stadt Krautheim

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Ratsdiener / Ortsrufanlage

Am Haus Brunnenstraße 5 (frühere Entengasse), in dem Familie Ludwig und Emilie Bopp von Mitte der 1930er bis Ende der 1960er Jahre ein Kolonialwarengeschäft betrieben hat, ist noch (November 2006) ein Lautsprecher der Ortsrufanlage zu sehen.

Die Ortsrufanlage war in Krautheim - Berg und - Tal von 1955 bis 1974 in Betrieb. Sie ersetzte den Ratsdiener, der mit seiner Schelle durch die Straßen gehend auf sich aufmerksam machte, bevor er das gemeindliche „Amtsblatt“ verlas. Diese Tätigkeit des Rats- oder Polizeidieners, andernorts Büttel genannt, fiel dann dem Ortsruf zum Opfer. Letzter Ratsdiener war Leopold Süß, der Ende 1959 nach 19 kommunalen Dienstjahren in den Ruhestand ging. 

Die in der Regel an Häusern angebrachten Lautsprecher waren durch ein eigenes Schwachstromnetz verbunden. Die Anlage war gemietet (damals also schon „leasing“!) und musste von der Post (OPD) genehmigt werden. Der Lautsprecherabstand war so gewählt, dass jeder Bürger von seinem Fenster oder von Straße/Gehweg vor dem Haus aus die amtlichen Veröffentlichungen, aber auch Alarmmeldungen hören konnte. Mit zunehmendem Straßenverkehr war insbesondere den Bewohnern der Hauptstraßen das Verstehen der Nachrichten kaum noch möglich. Die Anlage wurde stillgelegt. Das seit 1974 erscheinende Krautheimer Amts- und Nachrichtenblatt bringt inzwischen alle Informationen „schwarz auf weiß“ ins Haus.

Weitere Informationen

Kontakt

Stadtverwaltung Krautheim
Burgweg 5, 74238 Krautheim
Fon: 06294 98-0, Fax: 06294 98-48
E-Mail schreiben