Stadt Krautheim

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Stadtmauer

Nach Stadterhebung 1306 alsbald errichtet. Im Norden und Osten wurden Teile von Wall und Graben der vorgeschichtlichen Fliehburg in die Stadtbefestigung einbezogen (siehe auch ‚Grottenweg’).

Erstes urkundliches Zeugnis für Mauern, Graben und Tore um Burg und Stadt liegt von 1330 vor. 1875 Teile der Stadtmauer (Schießmauer) werden verkauft, bis zum „Thiergarten“. Stadtmauer war und ist für Krautheim eine teuere Angelegenheit wegen der immer wieder erforderlichen Reparaturen eingestürzter Teile.

1719 bitten Schultheiß und Rat den Mainzer Kurfürsten um Beisteuer (Zuschuss), um ihre am Ostermontag auf 10 Ruthen Länge (etwa 35 m) eingefallene Stadtmauer wieder aufbauen zu können. 1727 bittet Gemeinde um Abwendung einer Exekution (Vollstreckung der Anweisung) wegen der „ruinösen“ Stadtmauer.
2005 unterhalb des Kindergartens auf über 10 m Länge eingefallen, Reparaturkosten hier ca. 200 000 EUR, weitere Schäden beim Fuchsbau kosten nochmals um 100 000 EUR.

Weitere Informationen

Kontakt

Stadtverwaltung Krautheim
Burgweg 5, 74238 Krautheim
Fon: 06294 98-0, Fax: 06294 98-48
E-Mail schreiben